Toul — Thionville

46. Tag, 116 Kilometer, 540 Höhenmeter

Zur Abwechslung sind wir heute mal keinen Kanalradweg gefahren, sondern haben uns an den Ufern der Mosel vergnügt. Bei Stromkilometer 368 sind wir am Morgen eingestiegen, jetzt in Thionville sind wir bei Stromkilometer 268 angelangt. Abgesehen von ein paar Abzweigungen ins hügelige Gelände sind wir also ganz gut der Mosel gefolgt.

In Pont-à-Mousson haben wir uns heute eine ausgiebige Mittagspause mit ordentlichem Essen gegönnt. Mir war dieser Ort noch von meinem Jakobsweg 2015 in Erinnerung. Ich hatte seinerzeit in der ehemaligen Prämonstratenserabtei übernachtet und war dann am Folgetag mit viel Regen die 48 Kilometer nach Toul gegangen.

Heute hingegen hatten wir strahlenden Sonnenschein und in jeder Hinsicht ideale Wege! Über lange Kilometer führte uns der Moselradweg zwischen dem Fluss und dem Kanal auf frisch asphaltierter Strecke, sodass wir es mit 27 bis 28 Stundenkilometern so richtig rollen lassen konnten. Das hat Freude gemacht!

Unser Miteinander und damit auch unser Fahren wird mit jedem Tag entspannter. Unsere Kommunikation und unser Umgang mit den Bedürfnissen des jeweils Anderen wird aufmerksamer und verständnisvoller. So haben wir heute, wie auch schon in den letzten Tagen, trotz langer Fahrzeit einen wunderschönen, entspannten Tag miteinander verbracht und auch nach der Ankunft noch reichlich Energie für einen Stadtbummel gehabt.

Diese Nacht wird wohl die letzte auf französischem Boden sein. Morgen werden wir Luxemburg einen kurzen Besuch abstatten, zur Übernachtung aber voraussichtlich schon in Deutschland sein.

Ein Kommentar

  1. Ihr Lieben,
    das hört sich so entspannt an – wie schön für Euch!
    Aber was seid Ihr fix! Aus der Ferne gesehen geht mir alles viel zu schnell.
    Hoffentlich erlebt Ihr in D keinen Kulturschock 😉
    Fahrt Ihr nun den Jakobsweg 2015 rückwärts heim?
    Genussvolles Weiterreden wünscht Euch herzlich
    Ulla

Kommentar hinterlassen