Trient — Borghetto

14. Tag, 115 Kilometer, 820 Höhenmeter

Anfangs sind wir heute für etwa siebzig Kilometer wieder dem Etschtal gefolgt. Bei Rivoli Veronese haben wir diesen schnellen und bequemen Weg dann verlassen, um zu unserer angepeilten Eisdiele am Gardasee zu kommen. Das hat uns einige tüchtige Bergwertungen beschert!

Als wir dann den See endlich erreicht hatten, erwarte uns ein Kulturschock! Massen von Menschen schoben sich durch die Gassen vor unserer Eisdiele, es war fast kein Durchkommen. Wir haben also unser hart erarbeitetes Eis gegessen und dann fluchtartig den Ort des Geschehens wieder verlassen.

Erst weit südlich des Gardasees wurde es wieder erträglich. Meine Liebste hatte uns einen bequemen und schnellen Weg entlang eines Kanals ausgesucht, auf dem wir schließlich nach einhundertfünfzehn Kilometern den schönen Ort Borghetto erreichten. Dort sind wir in einer traumhaften Villa zum Bed & Breakfast untergekommen. Nach unser beider Urteil ist das die bislang schönste Unterkunft auf unserem Weg. Was haben wir doch für ein Glück!

2 Kommentare

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich habe die Gegend direkt am Gardasee schön in Erinnerung. Ich war 15(!) da war ich mit Achim mit dem Rad am Gardasee. Damals war der See noch verträumt und niemand kannte ihn (ca. 1973). Ich hätte euch den Weg westlich am See entlang empfohlen. Aber so geht es natürlich schneller.

    Mit eueren Unterkünften scheint ihr ja immer gut zu liegen, wie macht ihr das?

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Münster
    Ulla&Klaus

  2. Klaus, mein Lieber,

    ja, in unserer Jugend war Italien als Reiseziel unserer Eltern noch nicht vollständig erschlossen. Das ist allerdings mittlerweile passiert. Wir haben allein am Gardasee zwei riesenhafte Vergnügungsparks mit Achterbahn und Riesenrad gesehen, die wohl nur dazu dienen, die Massen an Besuchern bei Laune zu halten. Der schöne See und das tolle Panorama reichen offenbar nicht mehr aus.

    Unsere tollen Unterkünfte haben wir Sabines Kommunikationsgeschick zu verdanken. Sie spricht zwar nicht wirklich italienisch, kriegt aber alles mit ihrem Charme und vielen Worten aus noch mehr Sprachen allerbestens gebacken. Ich stehe da oft nur staunend neben ?

    Herzliche Grüße
    Burkard

Kommentar hinterlassen