Pfunds — Naturns

12. Tag, 97 Kilometer, 990 Höhenmeter

Heute erreichten wir mit 1.530 Metern über N.N. kurz hinter dem Reschenpass den höchsten Punkt unserer Alpenüberquerung. 

Die Etappe begann mit leichtem Hoch und Runter bis zur Schweizer Zollstation Martina. Einige Kilometer zuvor waren wir nämlich von Österreich in die Schweiz eingereist. Der Weg dorthin führte uns zwar über eine Autostraße; da aber — vermutlich wegen des frühen Sonntagmorgens — fast kein Verkehr darauf herrschte, war das Radeln sehr angenehm.

Ab Martina ging’s dann richtig bergauf! In zwölf Serpentinen galt es, auf etwa sechs Kilometer Strecke vierhundert Meter Höhe zu gewinnen. Das hat zwar gedauert, war aber in den unteren Gängen gut machbar. Am Ende der Serpentinen suchten wir in Nauders vergeblich nach einem geöffneten Café, um dann unverrichteter Dinge weiter bis zur Passhöhe und der österreichisch/italienischen Grenze zu fahren. Dort bekamen wir endlich den erhofften Kaffee.

Kurz darauf erreichten wir mit 1.530 Metern über N.N. den höchsten Punkt der Alpenüberquerung. Ab dort ging’s bis zu unserer heutigen Unterkunft etwa siebzig Kilometer nur noch bergab. Und das ausnahmsweise auch noch mit Rückenwind, das war eine Freude! Gegen vier Uhr sind wir froh und munter in unserer heutigen Pension in Tschirland angekommen.

Die Alpen haben wir also geschafft!

6 Kommentare

    1. Ihr lieben Beiden!

      Ich finde es wunderbar zu wissen, daß auch Ihr uns täglich begleitet. Und da Burkard nicht nur toll Rad fährt, sondern auch noch zuverlässig den Blog „füttert“ habt Ihr die nächsten Wochen stets eine besondere Abendlektüre.

      Liebe Grüße zu Euch
      Sabine

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe, es war nicht zu frisch auf den knapp 1500 Höhenmetern am Pass!

    Ulla und ich waren auch schon mal vor langer Zeit in dem Tal, wo ihr jetzt seid. Ulla fuhr damals mit ihren 3-Gang Hollandrad. Wir kamen aus der Schweiz vom Nationalpark (bei Schluderns) und sind dann Richtung Meran gefahren.

    Jetzt wird es sicher auch wieder wärmer und angenehmer für euch.

    Grüsse aus dem frischen Münster
    Ulla & Klaus

Kommentar hinterlassen