Nassereith — Pfunds

11. Tag, 70 Kilometer, 640 Höhenmeter

Ohne es zu bemerken haben wir heute im Laufe des Vormittags unsere 1.000-Kilometer-Linie überfahren, also in etwa die Hälfte der Strecke nach Rom. Ab jetzt fliegt Rom praktisch auf uns zu.

Der Himmel meinte es heute wieder richtig gut mit uns! Unsere Regenkleidung haben wir den ganzen Tag nicht gebraucht. Erst als wir in Pfunds ankamen, begann es leicht zu tröpfeln. Am Nachmittag wurde es dann auch noch warm, sodass das Radfahren — anders als gestern — richtig vergnüglich war.

Unsere heutige Etappe führte uns bei Brennbichl ins Inntal und dort flussaufwärts nach Südwesten. Dabei hat unsere Strecke dauernd die Innseite gewechselt und auch die parallel verlaufende Straße permanent über- oder unterquert. So sind wir trotz der verhältnismäßig kurzen Etappe ohne nennenswerten Höhengewinn auf erstaunlich viele Höhenmeter gekommen.

Unser heutiges Hotel ist ganz toll, es hat sogar ein eigenes Schwimmbad. Das hat meine Herzallerliebste natürlich sofort ausprobiert und kommt gerade freudestrahlend von ihrer 500-Meter-Einheit zurück. Jetzt drehen wir noch ein Ründchen durch den Ort, und dann gibt’s — endlich! — Abendessen ?

7 Kommentare

  1. Hallo ihr Lieben, wir sind heute über die Alpen zurück nach Germanien geflogen. Von fast 30 Grad auf Kreta aktuell bei 10 Grad in Frankfurt. Das schöne Wetter ist hier ersteinmal vorbei. Ich hoffe, dass ihr es im Süden besser habt. Die Alpenüberquerung habt ihr ja schon fast geschafft. Jetzt kommt noch das letzte Stück nach Rom. Ich bin mal gespannt auf die kommenden Erlebnisse in der Toskana. Ich war letztes Jahr einmal da und hatte ein schönes Nachtessen mit einem Geschäftsfreund spontan um Mitternacht weil der Flug verspätet war. Die Dame von der Rezeption hat uns trotz der Uhrzeit einen Vorspeisenteller und eine Flasche Chianti hingestellt und dann war der Abend gerettet. Grüsse aus Frankfurt. Ulla&Klaus

    1. Oh schade, Euer Urlaub ist vorbei! Euch ein gutes Wiedereingewöhnen an den Alltag!
      Wir bereiten uns gerade mental auf den morgigen Tag mit unserem zweiten Alpenpass vor. Dabei war der Grüne Veltliner beim Abendessen sicher hilfreich ? Drückt uns die Daumen für halbwegs passables Wetter morgen! — Liebe Grüße, Sabine & Burkard

    1. Liebe Ulla,

      Du kannst wieder Stricken, das Daumen drücken hat genutzt, es ging viel besser als erwartet, sogar die Sonne hat uns teilweise gewärmt! Das Wetterspektakel in unserem Rücken war beeindruckend. Ein bisschen kommt es auf Burkards Photo rüber. Ich war froh, daß wir da schon weg waren…

      Liebe Grüße Sabine

Kommentar hinterlassen