Scholen — Ronnenberg

1.Tag, 106 Kilometer, 260 Höhenmeter

Bei wunderschönem Frühlingswetter sind wir um kurz nach Neun in bester Stimmung aufgebrochen. In unserem Gemeindebüro in Schwaförden erwies sich der Grund für unseren Aufbruchstermin heute als hinfällig: Die Briefwahlunterlagen für die Europawahl waren entgegen der Ankündigung dort doch noch nicht eingetroffen. Jetzt werden sie uns (hoffentlich rechtzeitig!) zu Kristiane nachgesandt.

Von Schwaförden ging‘s dann munter weiter nach Osten. Einzig der stramme Gegenwind konnte unseren Vorwärtsdrang zügeln. In Steyerberg gab‘s das erste Päusken mit Kaffee und Teilchen, in Hagenberg hinter dem Steinhuder Meer das zweite. Da lagen schon gut zwei Drittel unserer heutigen Strecke hinter uns. Auch der Rest verging wie im Fluge, und gegen fünf Uhr nachmittags trudelten wir bei Ines und Manfred in Ronnenberg ein.

Insgesamt war das ein gelungener Auftakt für unsere Romreise! Und da für die kommenden Tage ähnlich tolles Wetter prognostiziert ist, freuen wir uns schon jetzt auf unsere Weiterfahrt morgen. Sogar der Wind soll etwas nachlassen.

2 Kommentare

  1. Guten Morgen, Ihr Zwei!
    Da habt Ihr euch ja ein schönes Wetterchen ausgesucht für euren Start???
    Bin schon gespannt auf eure Reiseberichte.
    Irgendjemand hat mal gesagt: “Radfahren ist Mediation in Bewegung”.
    In diesem Sinne wünsche ich euch gute Fahrt und eine wunderbare Reise,
    Karin

  2. Hallo ich ihr Beiden, tolles Wetter, so weit man sieht.
    Schade, dass eure Strecke nicht an Köln vorbeiführt, da hätten wir uns gefreut!
    Ich bin schon gespannt auf weitere Berichte von euch und drücke alle Daumen für eine ereignisreiche und gute Fahrt!?
    Elke

Kommentar hinterlassen