Grober Streckenplan

Unseren Hinweg nach Rom habe ich halbwegs geplant. Zumindest die Alpenüberquerung und die anschließende Strecke von Verona nach Rom. Ab Augsburg werden wir der Via Claudia Augusta folgen, die uns über den Fernpass und den Reschenpass über Meran und Bozen und anschließend am Gardasee längs nach Verona führt.

Ab dort folgen wir dem Tourenvorschlag aus dem “Venedig–Rom GPS RadReiseBuch” von Kay Wewior, der uns bis nach Rom bringen wird.

Ab dort wollen wir der Küste in nordwestlicher Richtung folgen und über Livorno, Genua und Nizza schließlich nach Saintes-Maries-de-la-Mer zu gelangen. Ab dort geht’s wieder nach Norden durch Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. Von dort durchs Westmünsterland wieder nach Hause.

Insgesamt haben wir uns ein Limit von drei Monaten gesetzt und gehen davon aus, dass wir in dieser Zeit etwa 5.000 Kilometer zurücklegen werden.

9 Kommentare

  1. Gerade schau ich mir die Strecke an … wenn es Euch gefällt, dann könntet Ihr von Montpellier etwa 100 km östlich ein kleines Bergdorf namens Bardou finden, das euch bestimmt sehr gefallen wird. Das war mal ein Aussteigerversteck-Dorf in den 70ger und 80ger Jahren, mit schönem Wasserfall etc, von damals kenn ich es und habe es nie vergessen… Ihr findet einiges dazu im Netz. Aber das ist noch lange hin! Ihr habt eine wunderbare Zeit vor Euch. – Charlotte ist gerade nach Lissabon aufgebrochen, um von Porto nach Santiago zu gehen. Gott befohlen! Liebe Grüße, Jörg

    1. Danke für Deinen Tipp, lieber Jörg! Einstweilen befassen wir uns noch nicht mit dem französischen Teil unseres Rückwegs, sondern mit dem angekündigten schlechten Wetter für morgen und die anstehende schwere Strecke. Wir kommen aber gerne auf Deinen Vorschlag zurück, wenn wir in der Camargue sind und die Rückreise nach Norden ins Auge fassen. Da haben wir nämlich überhaupt noch keinen Plan und sind für jeden Hinweis dankbar. — Herzliche Grüße an Dich und Deine Lieben und ein Bom Caminho an Charlotte! Burkard und Sabine

Kommentar hinterlassen