Olveiroa – Fisterra (35,1km)

Trotz ganz schwerer Beine von ihrem zweiten Gehtag ist meine Liebste bester Dinge, und wir laufen munter und vergnügt noch im Dunkeln in Olveiroa los. Bei klarem Himmel gerät der Sonnenaufgang grandios! Uns erwartet ein strahlender Tag auf einem schönen Weg mit nur ganz wenige Mitpilgern. Nur unser vertrautes Rotkehlchen aus Scholen begleitet uns unermüdlich und pfeift uns ab und zu das bekannte Liedchen. Besser hätte unsere letzte Etappe überhaupt nicht beginnen können!

Natürlich lassen wir unterwegs keine Bar aus. Vormittags gibt’s ‘ne Kaffeepause und mittags frittierte Calamares mit Bier in Cée. Damit sind wir für das letzte Stück bis Fisterra ausreichend gestärkt. Kurz vor unserem Tagesziel nutzen wir eine einsame Bucht mit Sandstrand für ein Bad im Atlantik. Ist das herrlich, mit meiner Liebsten ins eiskalte Wasser zu stürmen, ein paar Züge zu schwimmen und uns anschließend wieder trocken- und warmzurubbeln!

In Fisterra haben wir in einer Pensión ein Zimmer mit wunderschönem Blick auf die Bucht von Fisterra. Hier hängen wir nun bei einer Flasche Rotwein, Käse und anderen Leckereien ab.

2 Kommentare

  1. Ihr lieben 2,
    es ist wunderbar, Euch so glücklich zu sehen. Das wärmt auch die Herzen der Leser!
    Möge Euch das Glück gesonnen bleiben für jetzt und allezeit – das wünscht Euch von ganzem Herzen
    Ulla

Kommentar hinterlassen