Negreira – Olveiroa (34,6km)

Das war heute mal so ein richtiger Regentag! Vom Losgehen in Negreira bis zu unserer Ankunft in Olveiroa hat es mit wenigen Pausen bei ordentlichem Wind durchgehend leicht geregnet. Wir hatten aber trotzdem gute Laune und sind fröhlich marschiert. Und mit knapp fünfunddreißig Kilometern ist meine wundervolle Sabine die bisher längste Strecke ihres Lebens gegangen.

Unterwegs haben wir jede Bar für eine ausgiebige Pause genutzt; es waren genau zwei. Dafür haben wir hier in Olveiroa für diese Nacht ein sehr schönes Zimmerchen in einem hübschen Natursteinhaus bekommen. Ein gutes Abendessen hat man uns im benachbarten Restaurant auch serviert. Der Rundgang durchs Dorf war allerdings wenig ergiebig. Außer vielen Horreos gibt’s hier nichts zu sehen und los ist auch absolut nichts. Deshalb liegen wir heute schon früh im Bett und freuen uns auf den morgigen Tag, für den uns die Wetterprognose zehn Stunden Sonnenschein verspricht.

5 Kommentare

  1. Ihr Lieben, da hoffe ich für euch, dass das Wetter morgen wirklich sonniger wird.
    Burkard, du guckst ganz anders auf den Fotos, wenn Sabine hinter der Kamera steht, man sieht deinen glücklichen Blick, den du eigentlich ihr schenkst und den wir dann auch sehen dürfen. Du hast eine ganz andere Aura bekommen… viel Spaß beim Weiterlaufen und liebe Grüße aus dem kalten Rheinland von Gudrun

    1. Liebe Gudrun,

      ehe Burkard den Blog für heute hochlädt Dir vorweg die Antwort, dass der Tag nicht schöner hätte sein können!
      Und sogar im Atlantik waren wir, wie toll!

      Jetzt hängen wir in Zimmer mit Meerblick ab.

      Liebe Grüße zu Dir
      Sabine

Kommentar hinterlassen