Tag: Portomarín – Melide (40,5km)

Heute war abzüglich des Pausentags in Trier wegen meines sechzigsten Geburtstags und der beiden Pausentage in Burgos anlässlich unseres Hochzeitstags mein 97. Gehtag. Morgen und übermorgen werde ich noch unterwegs sein, dann bin ich nach 99 Tagen auf meinem Weitpilger-Camino in Santiago angekommen.

Es ist schon ein seltsames Gefühl, wenn sich eine so lange Reise ihrem Ende nähert! Einerseits will ich nun unbedingt schnell ankommen und dem Pilgertrubel entfliehen, und andererseits fühlt sich dieses freie Leben unterwegs einfach grandios an und ich möchte es nur sehr ungern aufgeben. Dieser Zwiespalt wird mich wohl die beiden nächsten Tage begleiten.

Auch wenn das Wetter heute eher grau war, der prognostizierte Regen ist ausgeblieben. Und Galicien ist auch bei grauem Wetter lieblich und schön! Sensationen gab’s zwar nicht zu bestaunen, dafür aber – wie auch gestern – schöne Landschaft mit malerischen Wegen.

Gelandet bin ich dann doch etwas weiter als ich ursprünglich vorhatte, nämlich in Melide. Von hier aus sind’s auf dem Camino Francés noch 51 Kilometer bis zur Kathedrale in Santiago, also je eine lockere Etappe am Montag und am Dienstag.

2 Kommentare

  1. Burkard, aus Sulingen jetzt schon -wenige km vor dem Ziel- herrlichen Glückwunsch zu dieser strammen Pilgerleistung. Eigentlich schade, dass das Ende naht. Wir haben es so genossen , jeden Abend Deine Tagesberichte zu lesen und uns die wunderbaren Fotos anzuschauen.
    Wunderbare Resttage wünschen
    Anne und Uwe

Kommentar hinterlassen