Uterga – Lorca (24,2km)

War das eine unruhige Nacht! Die Zweizentnerfrau im Bett über mir hat jedes Mal, wenn sie sich umdrehte, einen solchen Lärm veranstaltet, dass ich Zweifel an der Stabilität des Bettes bekam. Und sie hat sich oft umgedreht! Meine Bettnachbarin hat stattdessen gehustet, und schwache Blasen hatten eh alle, sodass die Tür zu unserem Schlafsaal häufig beim Versuch, sie leise zu schließen, mit sattem Krachen ins Schloss fiel. An erquickenden Schlaf war so trotz 32dB-Ohrstöpseln nicht zu denken. Habe ich schon erwähnt, dass das Ganze natürlich bei geschlossenen Fenstern stattfindet, weil natürlich bei achtzehn Leuten immer eine Frostbeule dabei ist, die das Öffnen eines Fensters mit lautem Protest verhindert?

Was für eine Erlösung, wenn dann der Morgen naht und die Ersten – natürlich betont leise – unter dezentem Gebrauch ihrer Stirnlampen ihren Kram zusammenpacken! Meine Nachbarin hat originellerweise ihren Rucksack am anderen Raumende abgestellt und läuft deshalb für jeden einzelnen Gegenstand einmal hin und wieder zurück. So kommt Dynamik in die Bude!

So, jetzt stehe ich auch auf!

Der Tag verlief dafür bedeutend erfreulicher! Lauter bekannte Sehenswürdigkeiten, und das auch noch bei unverschämt gutem Wetter: Santa Maria de Eunate, Puente la Reina, Cirauqui und anschließend noch eine alte Römerstraße nebst zugehöriger Brücke. Und das alles an einem Tag, besser kann’s nicht kommen!

In Lorca habe ich meinen heutigen Stopp eingelegt. Hier gibt’s eine Herberge, die auch Einzelzimmer (Habitaciones) anbietet, nach der letzten Nacht genau das Richtige für mich! Außerdem gibt’s hier eine Münzwaschmaschine, sodass ich meine durchgeschwitzten und verstaubten Klamotten mal wieder so richtig potentielle reinigen kann. Das ist richtiger Luxus!

Kommentar hinterlassen