Werne – Dortmund (34,3km)

Ein unspektakulärer Pilgertag: Um Vier aufgestanden, Bett abgezogen, Rucksack gepackt und los. Beim Rewemarkt in Lünen gab’s Frühstück, kurz nach Mittag bin ich in Dortmund angekommen. Dort habe ich mir ein Einzelzimmer in der Jugendherberge gegönnt. Da leg’ ich jetzt die Beine hoch und lasse den Tag ausklingen.

Die Streckenführung heute war genial! Der Weg vermittelt dem Pilger die Illusion, das Ruhrgebiet sei ein großer Landschaftspark mit ein paar Häusern und Industrieanlagen darin. Bis fast ins Stadtzentrum von Dortmund geht man unter Bäumen. Ich hatte es schlimmer befürchtet.

Kommentar hinterlassen